Im Laufe meiner Tätigkeit als Trainer, Coach und Berater erlebe ich es immer wieder: Die Menschen, die zu mir kommen, haben ein grundlegendes Problem. Und eins vorab: Es ist nicht der Mangel an Informationen!

Es beginnt fast immer gleich: »Ich möchte abnehmen!« oder »Ich möchte Muskeln aufbauen!«. Oder beides gleichzeitig! Manchmal auch unter dem Vorwand, man wolle sich »gesünder ernähren«. Selten steht die Gesundheit im Vordergrund – eher ist es das körperliche und psychische Wohlbefinden. Mit anderen Worten: Man will einfach gut aussehen! Fit und aktiv sein! Mit der gleichen Begeisterung an sportlichen Aktivitäten rangehen, wie es diese Fitnessjunkies auf Instagram & Co. tun!

Es gibt eine einzige Sache, die tun musst!

Wie man seine Ernährung in etwa umstellen könnte, kann man sich ergoogeln. Zugegeben: Individuell ist was anderes. Auch werden im Netz viele Desinformationen (= bewusst falsche Informationen) gestreut. Insbesondere in der Fitness-Szene ist die Informationsflut riesig. Die meisten Behauptungen haben weder eine wissenschaftliche noch eine praxisrelevante Basis – sie sind einfach falsch.

Doch auch mit halbwahren Informationen könnte man schon mal beginnen (meistens sind die Sachen immer noch besser als der gegenwärtige Zustand) und erste Erfolge erzielen. Aber eine Sache fehlt: die Umsetzung!

Ideen reichen nicht aus. Man muss sie auch umsetzen!

Was ist die eine Sache, die ich heute tun kann, damit ich mein Ziel erreiche?

Ich spreche – und schreibe auch hier – häufig von der einen Sache. Was ist die ein Sache? Es ist die eine Veränderung, Übung oder Integration in deinen Alltag, die dich zum Erfolg führt. Es ist die eine Sache, die dich deinem Ziel nach und nach näher führt und viele andere Dinge belanglos oder komplett unwichtig macht.

Gewohnheit ändern - Fokus auf das Wesentliche - auf die eine Sache konzentrieren - inneren Schweinehund überwinden

Beispiel: Ein Sixpack ist die eine Sache, die ich erreichen will!

Du musst dir nicht den Sixpack als Ziel vorstellen. Die eine Sache könnte auch ein bestimmtes Körpergewicht oder ein bestimmter Bauchumfang sein. Oder vielleicht möchtest du dich von einem Medikament befreien, weil es dir kurzfristig Symptomfreiheit verschafft, aber langfristig deinen Nieren, deiner Leber und anderen Organen schadet? Ganz gleich: finde die eine Sache!

Zurück zum Beispiel Sixpack: Um diese eine Sache zu erreichen, muss ich bestimmte physiologische Voraussetzungen schaffen. Zum einen benötige ich ausgeprägte Bauchmuskeln, zum anderen einen niedrigen Körperfettanteil. Was ist also die eine Sache, die mich zu meinem Ziel führt? Es könnte beispielsweise ein kurzes, effektives Krafttraining mit dem Fokus ‘Bauch’ sein!

»Warum Krafttraining? Das alleine reicht doch nicht aus! Ich muss mich auch gesünder ernähren, mehr Ausdauersport machen, Kalorien verbrennen, mindestens 50 Sit-ups schaffen, mehr Eiweiß zu mir nehmen …«, denkst du dir jetzt vielleicht. Was ist, wenn ich dir sage, dass dieser Ansatz dich zum Scheitern verurteilt?

Je schwerer es dir fällt, einen Schritt zu machen, desto dringender ist er!

Halte dein Weg zum Ziel so einfach wie möglich – fokussiere dich auf die eine Sache!

Welcher erfolgreicher Mensch hat jemals alles auf einmal gemacht? Welcher Übermensch soll alles auf einmal schaffen? Wie soll das in deinen Alltag integrierbar sein?

Stattdessen mache ich dir einen Vorschlag: Wähle eine einzige Sache, die dich zum Erfolg bringt. Ist es das 30-minütige Krafttraining? Oder ist es eine zusätzliche Portion Gemüse zum Abendessen? Vielleicht doch eher das Lesen eines Buchs vor dem Zubettgehen? Oder ist es vielleicht der Schlaf selbst, den du vernachlässigst?

Übrigens: Zur “einen Sache” gibt es auch das eine passende Buch vom amerikanischen Autor und Unternehmer Gary Keller, Gründer der Keller Williams Realty.

Mache die eine Sache so lange, bis sie zur Gewohnheit geworden ist!

Ganz gleich, was die eine Sache ist: Konzentriere dich nur auf sie! So lange, bis sie zur Gewohnheit geworden ist. Hierfür bietet dir das ganze Jahr 365 Tage, 8760 Stunden, 525600 Minuten. Dir schreibt keiner vor, dass du unbedingt den einen Film oder die eine Serie schauen musst. Aber wenn du nicht mal für deinen Körper entscheidest, entscheidet der Körper für dich selbst – und glaub mir, er wird dich zuvor nicht fragen, ob die kommende Veränderung “okay” wäre!

1 Jahr = 365 Möglichkeiten

Vielleicht fragst du dich, wie lange es denn eigentlich dauert, bis die eine Sache zur Gewohnheit wird? Hierfür habe ich dir gleich ein ganzes Video erstellt, in dem ich auf eine Studie von einem britischen Forscherteam eingehe. Die Forscher haben sich damit beschäftigt, wie lange es dauert, bis ein neues Verhalten zu einer automatisierten, routinierten Gewohnheit geworden ist:

Und, was ist deine “eine Sache”?

Hast du dich schon entschieden? Überlege es dir gut und formuliere die eine Sache so, wie ich es dir im Video vorgestellt habe! Auch die anderen Aufgabenvoraussetzungen müssen erfüllt worden sein, denn ist gewährleistet, dass die #66TageChallenge Blüten tragen wird!

Mache es doch gleich öffentlich: Schreibe entweder hier in das Kommentarfeld oder auf Social Media DEINE eine Sache, die du verändern möchtest. Vergiss nicht, das Hashtag #66TageChallenge hinzuzufügen, damit wir deinen Fortschritt verfolgen können – ich bin schon sehr gespannt!

Hau rein und bis demnächst!
Adrian

error

Gefällt dir der Beitrag? Teile ihn mit der Welt! :)